Mit restoric supportiv S  erweitert die Firma vitasyn medical GmbH nun ihre erfolgreiche restoric-Reihe um eine neue, verordnungsfähige Trinknahrung (enterale Ernährung). Erstmalig steht damit eine restoric-Trinknahrung zur Verfügung, die nicht speziell auf den Bedarf mangelernährter Patienten mit Nierenerkrankungen abgestimmt ist. restoric supportiv S  ist für alle Patienten mit drohender oder bestehender Malnutrition verordnungsfähig.

restoric supportiv S ist eiweißreich und hochkalorisch (2 kcal/ml)

Als vollbilanzierte Trinknahrung enthält restoric supportiv S alle lebensnotwendigen Nährstoffe die der Körper zur Aufrechterhaltung der normalen Funktionen benötigt. restoric supportiv S ist damit sowohl zur ausschließlichen als auch zur ergänzenden Ernährung geeignet. Vorhandene Nährstofflücken können mit der täglichen Einnahme ausgeglichen werden. Trotz der kleinen Portion (155 ml) erhält der Patient zudem eine hohe Menge an Eiweiß und Energie. Wie bei fast allen restoric-Trinknahrungen wurde auch bei restoric supportiv S auf das bewährte Konzept der Pulverformulierung gesetzt. So schmeckt das Produkt angenehm natürlich und wenig süß. Für Abwechslung sorgen die unterschiedlichen Zubereitungsmöglichkeiten, so lässt sich das Pulver ganz einfach in Speisen wie Joghurt oder Quark einrühren.

restoric supportiv S ist S wie sensitiv

Eine weitere Besonderheit an restoric supportiv S ist zudem die darmschonende Zusammensetzung. Die sensitiv formulierte Trinknahrung ist glutenfrei und arm an sogenannten FODMAPs*, die bei darmsensiblen Menschen Beschwerden auslösen können. Bei restoric supportiv S wurde bewusst auf möglicherweise reizauslösende Ballaststoffe sowie Fruktose und Zuckeralkohohle verzichtet. Die Trinknahrung ist darüber hinaus laktosearm und daher für die meisten Menschen mit einer Laktoseintoleranz gut geeignet. Mittelkettige Fettsäuren (MCT-Fette) verbessern zusätzlich die Verträglichkeit.

restoric supportiv S ist verordnungs­fähig

In der Arzneimittel-Richtlinie ist die Verordnungsfähigkeit vollbilanzierter Ernährungstherapeutika bei fehlender oder eingeschränkter Fähigkeit zur ausreichenden Ernährung festgelegt. Für die Stabilisierung des Ernährungszustandes ist es relevant, die Ernährungstherapie regemäßig in den Alltag zu integrieren. Bei ergänzender Ernährung sind je nach Grad der Malnutrition täglich eine bis drei Portionen restoric supportiv S zusätzlich zur normalen Ernährung empfehlenswert. Ein guter Ernährungszustand wirkt sich nicht nur positiv auf das allgemeine Wohlbefinden und die Lebensqualität des Patienten aus, sondern ist auch ausschlaggebend für den weiteren Therapieerfolg, z.B. bei Krebspatienten.

restoric supportiv S ist ab sofort in allen Apotheken erhältlich.

Medizinisches Fachpersonal

Bitte beachten Sie, dass die Informationen in unserem Fachkreisebereich aus rechtlichen Gründen nur medizinischem Fachpersonal vorbehalten sind.
weiter zum Fachkreisebereich Zurück